Gesundheit und Ernährung bei abnehmendem Mond und Neumond

abnehmender Mond, Neumond, Frau, Schwangere, Ernährung, Wohlbefinden, Körper, Einfluss der Mondphasen, Mondeinfluss

Abnehmender Mond

Bei abnehmendem Mond können die zuvor bei Vollmond gesammelten Energien für körperliche Betätigung eingesetzt werden. Ihr Organismus ist jetzt auf Abgabe, Reinigung und Entgiftung eingestellt.

Ernährung

Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie an den Tagen des abnehmenden Mondes instinktiv weniger essen. Ihr Geschmackssinn ist jetzt besonders scharf. Gutes, nicht salziges Mineralwasser schmeckt in dieser Zeit besser als sonst, viele Speisen schmecken oft zu süß oder zu salzig. Das ist eine natürliche Reaktion des Körpers, der in dieser Zeit Schlacken, Gifte und Salze ausscheiden und nicht aufnehmen möchte. Sie sollten jetzt auf Lebensmittel, Kräuter und Gewürze setzten, die die Verdauung fördern und natürliche Reinigung und Entgiftung des Körpers unterstützen.

Entgiftung

In der Schwangerschaft (und Stillzeit) sind intensive Entgiftungskuren und Darmreinigung selbstverständlich verboten, aber sanfte Entschlackung und Entgiftung findet ja im Grunde jeden Tag in Ihrem Körper statt. Die Leber entgiftet und filtriert defekte Zellen, Hormone sowie Bakterien aus dem Blut und die Nieren säubern jeden Tag das Blut und leiten diese Gifte aus. Sie können diese natürlichen Körpervorgänge auch in der Schwangerschaft (und in der Stillzeit) wunderbar unterstützen ohne Ihrem Baby zu schaden.

Trinken Sie unter abnehmendem Mond viel (mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag), damit die Gifte aus der Nahrung und Umwelt schneller wieder ausgeschieden werden. Am besten eignen sich stilles Mineralwasser, Gemüsesäfte und verdünnte Fruchtsäfte. Schwarztee und koffeinhaltige Getränke belasten hingegen den Organismus und verlangsamen die natürlichen Entgiftungsfunktionen Ihres Körpers.

Das gleiche gilt für Zusatzstoffe in Ihrem Essen. Sie sollten deshalb jetzt (aber am besten auch zu jeder Mondphase) auf gesunde und hochwertige Lebensmittel achten und auf Fertiggerichte und Fastfood am besten komplett verzichten. Greifen Sie bevorzugt zu Rohkost und ballaststoffreichen Nahrungsmitteln (Getreide, Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Hülsenfrüchte, Kohlarten und andere Gemüsesorten). Sie beschleunigen die Verdauungsprozesse, binden Gifte im gesamten Verdauungstrakt und fördern so weiter die sanfte Entschlackung. Verdauungsförderndes Obst sind Äpfel, Birnen, Trauben, Kirschen Feigen, Pflaumen und Trockenobst; und harntreibende Gemüsesorten sind Gurke, Kürbis, Spargel, Fenchel, Sellerie, Artischocken, Knoblauch, Meerrettich, Rhabarber.

Auch mit Probiotika können werdende Mamas Reinigung des Darms und die tägliche natürliche Entgiftung ihres Körpers unterstützen. Sie werden für Schwangere als unbedenklich eingestuft und sollten Ihnen zusätzlich bei Verdauungsstörungen helfen und bei Ihrem Baby das Risiko für Allergien, Neurodermitis und Koliken reduzieren. Probiotika sind ganz natürlich in Joghurt, Joghurt-Getränken, vergorener (fermentierter) Milch, einigen Säften, Soja-Getränken und Produkten, die aus fermentierten Sojabohnen hergestellt sind, enthalten. Sie sind auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich (bitte in Absprache mit Ihrem Arzt).

Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine

Da der Körper unter abnehmendem Mond auf Abgabe programmiert ist, werden in der Zeit sämtliche Wirkstoffe, Nährstoffe, Vitamine, aber zum Glück auch die schlechten Stoffe wie Schadstoffe und Gifte, schlechter aufgenommen und verarbeitet. Falls Sie Ergänzungsmittel wie Eisen oder Magnesium einnehmen müssen, werden diese jetzt eine längere Zeit brauchen, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Zahnarztbesuche

In der Schwangerschaft sollten zahnärztliche Behandlungen zwar nur in Notfällen durchgeführt werden, aber manchmal sind die Schmerzen so groß, dass man um den Gang zum Zahnarzt nicht herumkommt. Das zweite Trimester ist der beste Zeitpunkt dafür (im ersten kann die Organbildung Ihres Babys gestört werden; im dritten kann der Stress vorzeitige Wehen und eventuell eine Frühgeburt auslösen). Wenn es Ihnen möglich ist, wählen Sie dafür einen der ersten Tage des abnehmenden Mondes – Zahnfüllungen Brücken und Kronen halten dann besser (am besten an Löwe-, Skorpion-, oder Wassermannmond-Tagen). Die Mondkraft wirkt jetzt außerdem zusammenziehend -Wunden bluten weniger und Verletzungen halten schneller.

Hautpflege

An den letzten Tagen des abnehmenden Mondes (kurz vor Vollmond) wirkt auch die Hautpflege besonders intensiv. Wenn Sie also Hautprobleme in der Schwangerschaft bekommen haben (fettige Haut, Mitesser oder Pickel, Juckreiz oder sogar Akne), kann jetzt die richtige Wahl der Reinigungs- und Pflegeprodukte sehr wirkungsvoll sein. Verzichten Sie jetzt auf starkes Make-up. Da Ihre Haut an diesen Tagen trockener und schlechter durchblutet ist, ist sie besonders empfänglich für alle Arten von Peelings und Masken. Auch bei der Behandlung von Akne kann man an den Tagen vor Neumond beste Ergebnisse erzielen.


Neumond

Am Neumondtag sind die oben beschriebenen Aspekte des abnehmenden Mondes besonders ausgeprägt. Der Entgiftungs- und Reinigungseffekt ist jetzt am intensivsten.

abnehmender Mond, Neumond, Frau, Schwangere, Ernährung, Wohlbefinden, Körper, Einfluss der Mondphasen, Mondeinfluss, Frau in der Nacht

.

Ihr Körper will bestens auf den bevorstehenden Neuaufbau vorbereitet sein: ab morgen wird er sich nämlich auf „frische“ Nährstoffe öffnen und die neuen Aufbauprozesse von Blut, Zellen und Gewebe voll in Gang setzen.

An Neumond sollten Sie auf Rohkost und blähende Gemüsesorten wie Kohl, Trockenobst, unreife und saure Früchte verzichten.

Nicht nur Ihr Körper, sondern auch Ihre Seele ist an Neumond auf Neuanfang, Aufnahme und Verarbeitung neuer Eindrücke und Erfahrungen eingestellt. Gehen Sie jetzt neue Projekte an, wie z.B. Vorbereitung der Erstausstattung für Ihr Baby oder Einrichtung des Kinderzimmers, und fangen Sie jetzt an, sich um die administrativen Aufgaben zu kümmern (Antrag auf Eltern- und Kindergeld, Versicherungen, Anmeldung für Geburtsvorbereitungskurs etc.).

Neue Projekte und Herausforderungen werden Ihnen jetzt besonders leicht fallen, weil uns Neumond frische Energien und Motivation schenkt und uns sehr zukunftsorientiert einstimmt.

Schauen Sie nach, welche Mondphase wir gerade haben: zum Mondkalender.

Lesen Sie auch:
"Gesundheit und Ernährung bei zunehmendem Mond und Vollmond"