Wie Ihnen der Mond beim Abstillen helfen kann

Wie lange Sie stillen sollen und wann der richtige Zeitpunkt zum Abstillen ist, entscheiden alleine Sie. Sie sollten auf sich und auf Ihr Gefühl hören, um zu entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt für Ihr Baby und für Sie gekommen ist. Idealerweise sollten Sie in dem Prozess der Abgewöhnung von der Brust Ihrem Baby etwa sechs Monate lang neben Ihrer Muttermilch langsam Beikost geben. Die Muttermilch wird allmählich durch andere Lebensmittel und Getränke ersetzt, bis Sie vollständig abgestillt haben. Ob Sie dieses Vorgehen auswählen, oder aus bestimmten Gründen (Arbeitsaufnahme, starke Entzündungen, Überforderung etc.) entscheiden, das Stillen innerhalb von ein paar Tagen zu beenden, hilft Ihnen dabei die folgende Mondregel:

mond-tipps zum abstillen, tipps zum abstillen, abstillen mit mond, schnell und einfach abstillen, probleme bei abstillen, Mutter und Babys

Beginnen Sie an einem Neumondtag, Ihrem Kind weniger oft die Brust zu geben. In der Zeit des zunehmenden Mondes reduzieren Sie das Stillen immer weiter. Legen Sie Ihr Kind von Tag zu Tag weniger an und trinken Sie selbst etwas weniger (allerdings nicht weniger als 1,5 Liter am Tag). Am Vollmondtag selbst stillen Sie das letzte Mal.

Das Abstillen wird noch weiter begünstigt, wenn der Mond im Tierkreiszeichen Schütze, oder noch besser Skorpion, steht. Der Mondeinfluss auf Säuglinge und Babys ist dann besonders groß. Sie gewöhnen sich jetzt schneller ab und nehmen die Beikost problemloser an. Zunehmenden Schütze-Mond haben wir zwischen Juni und Dezember, und zunehmenden Skorpion-Mond zwischen Mai und November. Wenn Sie in dem Zeitraum zwischen Januar und April abstillen wollen, richten Sie sich einfach nach dem zunehmenden Mond.


Schauen Sie nach, welche Mondphase wir gerade haben und in welchem Zeichen der Mond steht: zum Mondkalender.